Wie viel Zucker ist gesund? Ratgeber informiert über Fallen und Alternativen

Foto: Zucker© günther gumhold/ pixelio.de.
(lifePR) (Mainz, November 2018) Was wäre Weihnachten ohne Schokolade, ein Festmenü ohne Dessert oder ein Kindergeburtstag ohne Kuchen? Völliger Verzicht auf Zucker bringt nach heutigem Stand der Forschung keine gesundheitlichen Vorteile. Trotzdem ist zu viel davon nicht gesund. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, nicht mehr als zehn Prozent des täglichen Energiebedarfs aus Zucker zu decken. Das entspricht etwa 50 bis 60 Gramm – und die sind oft schneller erreicht als gedacht. Denn Zucker ist eben nicht nur in Süßigkeiten und Limonaden zu finden. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Achtung, Zucker!“ deckt die größten Fallen auf und stellt die besten Alternativen vor.
Das Buch informiert zudem über die unterschiedlichen Zuckerarten, erläutert Ersatzstoffe von Honig bis Agavendicksaft und gibt Tipps, worauf Verbraucherinnen und Verbraucher bei den Zutatenlisten von Lebensmitteln achten sollten. Der Praxisteil bietet mehr als 50 zuckerarme Rezepte zum Backen und Kochen. Dabei geht es nicht darum, die beliebte Zutat zu verteufeln oder ganz aus dem Speiseplan zu streichen, sondern gesünder durch den Tag zu kommen. Wer sich ausgewogen ernährt und sich genügend bewegt, kann Süßes in Maßen durchaus mit gutem Gewissen genießen.

Der Ratgeber „Achtung, Zucker! Die schlimmsten Zuckerfallen und die besten Alternativen“ hat 192 Seiten und kostet 14,90 Euro, als E-Book 11,99 Euro.

Bestellmöglichkeiten:

Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale und im Buchhandel erhältlich.

Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist eine anbieterunabhängige, überwiegend öffentlich finanzierte, gemeinnützige Organisation. Seit mehr als 50 Jahren informiert, berät und unterstützt sie Verbraucherinnen und Verbraucher in Fragen des privaten Konsums und vertritt Verbraucherinteressen bei Unternehmen, Politik und Verbänden. Die Verbraucherzentrale hat 20 Mitgliedsverbände und über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorstand ist Ulrike von der Lühe.

Arbeitsschwerpunkte sind Verbraucherrecht, Telekommunikation und Medien, Versicherungen und Finanzdienstleistungen, Energie und Bauen, Lebensmittel und Ernährung sowie Gesundheit und Pflege. Anlaufstellen für persönliche Beratung sind sechs Beratungsstellen und sechs Stützpunkte in Rheinland-Pfalz. Ratsuchende können sich auch telefonisch oder per E-Mail beraten lassen. Im Internet ist die Verbraucherzentrale unter www.verbraucherzentrale-rlp.de zu finden.