Die große Kunst der Gastronomie: Neuer Küchenchef im Parkhotel de Wiemsel kocht auf höchstem Niveau

Foto: Food Restaurant de Wanne © Parkhotel de Wiemsel.

Ootmarsum/München, Juli 2018 (w&p) — Kochen und Verwöhnen: Das Parkhotel de Wiemsel hat mit Rolf Weyzig einen neuen Küchenchef gewonnen. Der 50-Jährige setzt mit außergewöhnlichen Kreationen im hoteleigenen Restaurant das um, was im Vier-Sterne-Superior Haus jeden Tag aufs Neue groß geschrieben wird: gelebte Gastlichkeit auf allen Ebenen. Das Parkhotel ist schließlich ein Ensemble aus Hotel, Schlemmer-Oase, Kunst und weitläufiger Parkanlage. Gleichzeitig lädt der Spa & Wellness de Wiemsel ein, den Alltag hinter sich und die Seele baumeln zu lassen.

Symbiose aus Küche und Kunst

Wenn Talent und Berufung zum Beruf werden, treffen bei Rolf Weyzig Küche und Kunst aufeinander. Als neuer Küchenchef kreiert er im „Restaurant de Wanne“ des Parkhotel de Wiemsel exklusive Gerichte. Nach seiner Ausbildung und einigen Stationen als Sous Chef im „ConfortCardClub“ und als Chefkoch in den À-la-carte-Restaurant „T Hoekhuis“ und „Der Speisesaal“, folgten wichtige Stationen wie die „Horeca Carillon Group Niederlande“ und das Restaurant „De Hazelaer“.

„In der Küche kann ich meine Kreativität und Persönlichkeit ausdrücken. Ich liebe es, jedes Gericht wie ein kleines Kunstwerk zuzubereiten“, erzählt Rolf Weyzig und ergänzt: „Die Zufriedenheit des Gastes ist meine Belohnung“. Die Qualität und Frische sind für den neuen Küchenchef des Vier-Sterne-Superior-Hotels ebenso wichtig wie der verantwortungsbewusste Umgang mit den regionalen und saisonalen Produkten.

Klassisch modern im Kochtopf

Mit Herz und Leidenschaft bekocht Rolf Weyzig zusammen mit seinem kreativen Küchenteam im  Restaurant die Gäste. Gerichte wie Perlhuhnroulade mit frischen Gartenkräutern, Pfirsich und Blue Stilton-Creme oder Tagliatelle mit Trüffel, Rucolasalat und frischen Kräutern sind dabei unkompliziert und ehrlich, traditionelle Gerichte werden gerne neu und überraschend interpretiert. So auch das vom Küchenchef eigens zusammengestellte Drei-Gang-Menü. Beispielsweise folgt auf die Vorspeise aus luftgetrocknetem „Twenter“-Schinken mit Rucola-Salat, Parmesan, Oliven und Basilikumöl der Hauptgang: Tranchen vom Kalbsrücken mit Linguini, Parmaschinken mit frischem Gemüse und Gremolata. Ein Vanille-Mascarpone-Parfait mit Sommerkirschen und Dragon-Espuma bildet das krönende Highlight eines genussvollen Abends.

Weingenuss für alle Sinne

Guter Wein muss nicht teuer sein, doch krönt er jedes gute Essen. Deshalb präsentiert das Parkhotel de Wiemsel neben der großen Auswahl offener Weine sowie über 100 erlesene Gewächse aus Europa und Übersee auch Weinverkostungen. Weingenuss wird jeden Samstag mit allen Sinnen erlebt, wenn Sommelier Leon de Jager in der historischen Scheune „De Rozentuin“, die sich im weitläufigen malerischen Hotelpark befindet, sein Fachwissen vermittelt. Sein Motto frei nach Kurt Tucholsky ist dabei ansteckend: „Schade, dass man Wein nicht streicheln kann. Doch wie schön, dass man ihn schmecken kann!“

Land mit vielen Facetten

Die Niederlande haben weit mehr zu bieten als Tulpen, Käse und Nordsee. So nennt man die Region Twente entlang der deutsch-niederländischen Grenze ganz offiziell „das andere Holland“. Mit einer einzigartigen Kombination aus grüner Natur, kulturellem Erbe und malerischen Schlössern, kann sich der Besucher auf die Spuren der reichen kulturellen Geschichte mit ihren zahlreichen Mythen und Legenden auf der speziellen „Sagen“-Route begeben. In Ootmarsum und Diepenheim säumen beispielsweise kleine Galerien, Gassen und Wege. Zu einem Shoppingtrip laden vor allem die Städte Enschede, Hengelo und Almelo mit ihren lebhaften Geschäftsstraßen und Märkten ein. Natürlich lässt sich der Aufenthalt aber auch ganz gemütlich im „Garten der Niederlande“ genießen. Nicht erschrecken, wenn ab und zu ein befremdliches Geräusch aus naher Ferne zu hören ist: Hier handelt es sich um den historischen Dampfzug, der durch die Landschaft aus Äckern und Alleen, Holzwällen und Waldstücken schnauft.

Auszeit im grünen Holland

Eingebettet in die weitläufigen Wiesen, Weiden und Wälder der Region Twente am Rande des Künstlerstädtchens Ootmarsum, liegt das Parkhotel de Wiemsel nur rund zwei Autostunden von Nordrhein-Westfalen entfernt. Mit viel Liebe zum Detail lädt das 4-Sterne-Superior-Hotel mit seiner 70.000 Quadratmeter großen, beeindruckenden Parkanlage zum Verweilen ein. Diese entspannte Großzügigkeit spiegelt sich auch in den 56 Suiten, erbaut im einstöckigen traditionellen Backsteinstil, wider. Sie verfügen teils über eine eigene Sonnenterrasse sowie einen direkten Zugang zum Park. „Der Park und die Weite der Landschaft schaffen den idealen Rahmen zum Durchatmen und Entspannen“, so Henning J. Claassen, Eigentümer des Kleinods.

Wein und Kunst mit Liebe vereint im Parkhotel de Wiemsel                                                                         

Für Kunstliebhaber hat das Parkhotel de Wiemsel ein exklusives Paket „Wein & Kunst“ geschnürt. Es umfasst zwei Übernachtungen im Vier-Sterne-Superior-Hotel inklusive Frühstück. Ankommen und Wohlfühlen, heißt es bei einem Glas Champagner zur Begrüßung. Abends serviert das Küchenteam dann ein Vier-Gang-Menü mit erlesener Weinbegleitung. Am nächsten Tag steht der Besuch des 700 Jahre alten kleinen Künstlerstädtchen Ootmarsum auf dem Programm.

Genauer gesagt geht es ins Ton Schulten Museum des bekanntesten Künstlers des Ortes: Ton Schulten. Der Eintritt ist ebenso enthalten wie die anschließende Nutzung des Spa & Wellness de Wiemsel. Eine kleine Auszeit wartet mit Sauna, Dampfsauna, Eisbrunnen, Fitnessbereich, Solarium, Innen- und Außenpool mit Sonnenterrasse sowie dem Hotelpark mit abendlichem „Park im Licht“. Das Arrangement „Wein & Kunst“ ist ab 289 Euro pro Person buchbar inklusive kostenfreies Parken. Eine Verlängerungsnacht inklusive Frühstück ist ab 85 Euro pro Person möglich.

Über das Parkhotel de Wiemsel

Das Parkhotel de Wiemsel ist ein niederländisches Traditionshotel, das im August 2015 nach umfassenden Sanierungsarbeiten neu eröffnete. Umgeben von 70.000 Quadratmeter Parklandschaft genießen Gäste auch die Großzügigkeit der 56 Suiten und Gästezimmer, erbaut im einstöckigen, traditionellen Backsteinstil. Das Parkhotel de Wiemsel in der deutsch-niederländischen Grenzregion ist ein Ensemble aus Hotel, Schlemmer-Oase, Kunst und Park. Im hoteleigenen Restaurant de Wanne zaubert Chefkoch Rolf Weyzig kulinarische Kreationen und im Spa & Wellness de Wiemsel lassen Gäste die Seele baumeln. Wohlfühlen lautet die Devise.