Neuer Slow-Food-Deutschland-Vorstand gewählt

0
224
Foto: Der neu gewählte Vorstand von Slow Food Deutschland e. V. (v. l. n. r.) – Dr. Nina Wolff, Klaus Flesch, Dr. Ursula Hudson, Dr. Rupert Ebner und Lea Leimann © Daniel Rögelein
Foto: Der neu gewählte Vorstand von Slow Food Deutschland e. V. (v. l. n. r.) – Dr. Nina Wolff, Klaus Flesch, Dr. Ursula Hudson, Dr. Rupert Ebner und Lea Leimann © Daniel Rögelein

 
 
 

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung von Slow Food Deutschland e. V. am 06. Juli in Erfurt wurde turnusmäßig ein neuer Vorstand gewählt. Der neue Vorstand besteht aus der Vorsitzenden Dr. Ursula Hudson, der stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Nina Wolff, sowie aus dem Schatzmeister Dr. Rupert Ebner, dem Beisitzer Klaus Flesch und der Beisitzerin Lea Leimann.

Die Mitgliederversammlung bestätigte am vergangenen Samstag die Kulturwissenschaftlerin Dr. Ursula Hudson (Convivium Zugspitzregion), die dem Vorstand von Slow Food Deutschland (SFD) seit Februar 2010 angehört, im Amt der Vorsitzenden. Ebenfalls verlängert wurde die Amtszeit von IT-Experte Klaus Flesch (Convivium Freiburg) als Beisitzer und von Tierarzt Dr. Rupert Ebner (Convivium München) als Schatzmeister. Neugewählt in das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden wurde die Juristin und Fischerei-Expertin Dr. Nina Wolff aus dem Convivium Berlin sowie die Konditorin und Slow-Food-Youth-Aktivistin Lea Leimann aus Köln (Slow Food Youth Deutschland) in das Amt der Beisitzerin.

Ziel des neuen Vorstands ist es, den Verein zu öffnen, neue Zielgruppen zu erschließen und bestehende Netzwerke zu stärken. Bildung und Mobilisierung für eine gute, saubere und faire Ernährungswelt sowie die Einflussnahme auf Entscheidungsträger werden weiterhin im Zentrum der breitgefächerten Vereinsaktivitäten stehen. „Unser Vorstandsteam macht sich in den nächsten drei Jahren zur Aufgabe, den größtmöglichen Beitrag zu leisten, um die dringend notwendige tiefgreifende Systemveränderung des aktuellen Lebensmittelsystems auf allen Ebenen umzusetzen. Ganz bedeutend für unsere Arbeit ist dabei, stets einen ganzheitlichen Ansatz zu vermitteln und Lebensmittel in den Kontext von Klima, Umwelt und Gesundheit stellen“, so die Vorsitzende Ursula Hudson im Rahmen ihrer Wiederwahl.

Die fünf Vorstandsmitglieder decken nicht nur verschiedene Regionen Deutschlands ab sondern verfügen gemeinsam über ein beachtliches Spektrum an Kompetenzen und Erfahrungen, die für die Vorstandsarbeit von Slow Food Deutschland erforderlich sind. Die neu gewählten Vorstandsmitglieder bereichern den Verein mit Expertenwissen in den Bereichen Fischerei und Lebensmittelhandwerk.