Regionaler Genuss: die Frühkartoffel – Von deutschen Äckern direkt auf den Tisch – darum überzeugen die jungen Knollen

0
2369
Foto: Kartoffeln ©Couleur auf Pixabay
Foto: Kartoffeln ©Couleur auf Pixabay

 
 
 

(lifePR) ( Berlin, Juni 2019 ) Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Immer mehr Menschen setzen bei ihren Lebensmitteln auf regionale Herkunft. Gut, dass Deutschland hier mit vielen schmackhaften Nahrungsmitteln aufwarten kann. Zum Beispiel mit der Frühkartoffel, die zusammen mit Frühlingsquark fit macht oder ideal als Genusspartner zu frischem Spargel passt.

Regional einkaufen: deutsche Frühkartoffeln nur von Mai bis August
Regional ist in: Laut dem Ernährungsreport 2019 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist es 80 Prozent der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher wichtig zu wissen, woher ihre Lebensmittel kommen. Nach einer Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov von Dezember 2018 achten zudem mehr als 40 Prozent der Befragten in Deutschland auf Regionalität beim Einkauf.

In dieser Hinsicht kann die deutsche Kartoffel auf voller Linie überzeugen. Wenn die höheren Temperaturen im Wonnemonat Mai den Sommer ankündigen, werden in Deutschland die ersten Knollen geerntet: die Frühkartoffeln. Diese schmecken besonders zart und sind deshalb bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen beliebt.

Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH, weiß: „Frühkartoffeln dürfen sich nur diejenigen nennen, die von Mai bis Anfang August vom Acker kommen. Wer regional kaufen möchte, sollte daher darauf achten, in welchem Monat Frühkartoffeln angeboten werden.“

Zarte Knolle – rascher Verbrauch
Frühkartoffeln zeichnen sich durch einen feinen Geschmack aus, aber auch durch ihre Frische: Sie werden nicht lange gelagert, sondern wandern vom Acker direkt auf den Teller. Ihre dünne Schale eignet sich außerdem zum Verzehr. Wer das nicht möchte, wäscht die Pelle mit lauwarmem Wasser einfach ab. Übrigens: Zwischen Einkauf und Verzehr lagern Frühkartoffeln am besten an einem kühlen und dunklen Ort. Sie halten sich dort bis zu zwei Wochen.

Vor allem festkochende Frühkartoffeln schmecken besonders gut im Salat – ein Rezept gibt es hier oder unter folgendem Link: https://www.die-kartoffel.de/31-blog/stories/230-fruehkartoffeln-rezept.

Rezept für Sommerlicher Frühkartoffelsalat

Zutaten:

  • 500 g festkochende Frühkartoffeln
  • Verschiedene Salate (Kopfsalat, Radicchio, Rucola)
  • 150 g Kirschtomaten
  • 1 Zitrone (der Länge nach halbiert und in feine Streifen geschnitten)
  • 1 Orange (in Filets geschnitten)
  • 1 Handvoll Minzblätter
  • 1 Handvoll frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill)

Zutaten für das Dressing:

  • 6-8 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL weißer Balsamico
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln abbürsten, in kaltem Salzwasser aufsetzen und garen. Während die Kartoffeln kochen, die Blattsalate waschen und mit den halbierten Tomaten, den Orangenfilets und der Zitrone in eine Schüssel geben.

Für das Dressing das Olivenöl mit Essig und Zitronensaft vermischen. Kapern und Senf hinzufügen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die fertig gegarten Kartoffeln abgießen und einige Minuten auskühlen lassen. Die ausgekühlten Kartoffeln halbieren oder in Scheiben schneiden. Dressing und Kräuter gründlich mit dem Salat mischen und Kartoffeln unterheben.

Weitere Informationen, tolle Rezepte und Tipps rund um die Kartoffel erhalten Sie zudem unter www.die-kartoffel.de.